...

3D Fließband Druck von iFactory3D

Automatisierte additive Fertigung für

▫Serienproduktion

▫Endlosobjekte

▫Komplexe Geometrien ohne Stützstrukturen

3D belt printer performing serial production, long object printing and printing complex geometries like overhangs without support
Präsentation im Rahmen der Innovationshub-Veranstaltung in den FANUC Europe Räumlichkeiten mit rund 20 Teilnehmern

iFactory3D bei Innvovationhub-Veranstaltung

In der sich schnell entwickelnden Landschaft der digitalen Innovation sind Zusammenarbeit und Wissensaustausch die Grundlage für den Fortschritt geworden. Dazu hatte das iFactory3D-Team im Juli das Privileg, an einem Projekttreffen teilzunehmen, das vom Kunststoffinstitut Lüdenscheid ausgerichtet wurde. Dieses Ereignis wurde durch unsere Mitgliedschaft bei CODE_n ermöglicht, einer innovativen Plattform, die digitale Pioniere und Visionäre aus verschiedenen Branchen zusammenbringt.

iFactory3D bringt 3D-Druck mit Fließband näher

Das Treffen, das Teil der Initiative “Technologiescout 5” ist, fand am 26. Juli in den Räumlichkeiten von FANUC Europe statt. Es war eine Gelegenheit für zukunftsorientierte Köpfe, sich zu treffen, Erkenntnisse auszutauschen und die neuesten Fortschritte im digitalen Bereich zu erkunden. Das iFactory3D-Team war begeistert, Teil dieser dynamischen Zusammenkunft zu sein und unsere fortschrittlichen 3D-Fließbanddruck-Technologien vorzustellen. Der Tag war gespickt mit interessanten Präsentationen und Diskussionen. Artur Steffen, der Gründer von iFactory3D nutzte die Gelegenheit, um die Feinheiten des 3D-Fließbanddrucks zu erläutern. Das Potenzial dieser Technologie, Fertigungsprozesse durch Kombinieren von Geschwindigkeit, Präzision und Anpassungsfähigkeit zu revolutionieren, hinterließ bei den Teilnehmern bleibenden Eindruck.

Vielseitige Einblicke in die Produktionswelt

Dr. Thomas Czumanski, der Gründer von flipsight, fügte der Veranstaltung eine weitere Ebene von Einblicken hinzu. Er tauchte in die Welt der intelligenten Ausbildung und des Kompetenzmanagements in der Produktion ein. Sein Fachwissen verdeutlichte, wie die Verschmelzung von digitalen Technologien und Schulungsmethoden die Produktivität steigern und die Abläufe in der Fertigungslandschaft rationalisieren kann.
Dr. Martin Philipp Allmendinger, Gründer von OMMg, gab einen umfassenden Überblick über die Digitalisierung mit besonderem Fokus auf die Auswirkungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Seine Ausführungen unterstrichen, wie wichtig es ist, sich der digitalen Transformation zu stellen, um in einer zunehmend digitalisierten Welt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Akademie für zukunftsträchtige Fertigungsprozesse

Der Gastgeber der Veranstaltung, FANUC Europe, präsentierte sein eigenes Fachwissen durch Produktvorführungen und Führungen durch sein großflächiges Werk in Neuhausen auf den Fildern. Dort ist die FANUC Academy beheimatet, welche intensive Weiterbildungs- und Schulungsprogramme rund um Robotik und CNC-Maschinen bietet. Es war sowohl aufschlussreich als auch inspirierend, die hochmodernen Produktionsprozesse aus erster Hand zu erleben. Die Veranstaltung unterstrich die Kraft der Zusammenarbeit zwischen Branchenführern und innovativen Start-ups wie iFactory3D.

3D-Druck Hand in Hand mit bewährten Produktionsverfahren

Es ist wichtig zu erwähnen, dass iFactory3Ds 3D-Fließbanddruck-Technologie nicht als Ersatz für etablierte Produktionstechniken wie CNC oder Spritzguss gedacht ist. Vielmehr ist serieller 3D-Druck als ergänzende Erweiterung zu verstehen, die bestehende Prozesse vereinfacht und optimiert. Diese Technologie ist darauf ausgerichtet, eine schlanke und flexible Produktion an jedem Ort zu fördern und dazu beizutragen, dass die Fertigung wieder verstärkt, vor Ort stattfindet. 3D-Fließbanddruck dient vor allem als Sprungbrett für neue Ansätze und Ideen. Automatisierte additive Fertigung erleichtert das Realisieren von Testläufen und den Markteintritt mit Vor- oder Kleinserien. Das Ergebnis soll immer eine größere Vielfalt sein, so ist iFactory3D mit seiner Technologie ein Wegbereiter für mehr Innovation.

Zusammenarbeit fördert Innovation

Unser herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer, CODE_n und unsere Gastgeber Marko Gehlen und Christian Schulte. Der Tag war nicht nur ein Fest der Innovation, sondern auch Zeugnis des Geistes der Zusammenarbeit, welcher den Fortschritt vorantreibt. Wir bei iFactory3D glauben, dass Veranstaltungen wie diese für die Förderung einer Innovationskultur von zentraler Bedeutung sind. Unsere Partnerschaft mit CODE_n und unsere Teilnahme an diesem Projekttreffen haben diesbezüglich bekräftigt. Auf unserem Weg, die Fertigung durch automatisierten 3D-Druck zu revolutionieren, freuen wir uns, Teil einer globalen Gemeinschaft zu sein, die unsere Innovationsleidenschaft teilt.